KoelnKlassik
Veranstalterüberblick  Festivals  Reihen  Kaffehausmusik  Umland  Klavierunterricht  Sonstiges
deutschlandweite Festivals
 
Acht Brücken


Beethovenfest
Acht Brücken
Neue bzw. zeitgenössische Musik, Jazz, Vorträge, Lesungen, Workshops, Filme, Ausstellungen ... eine bunte Mischung erwartet Sie bei diesem Festival, dass immer jährlich Anfang Mai stattfindet. Hören Sie hier nicht nur internationale Größen sondern auch Künstler aus der freien Musikszene Kölns und anderen lokalen Regionen.                     Beethovenfest (Bonn) Ein fester Bestandteil in der Bonner Klassikszene: das jährlich stattfindende Beethovenfest. Hier treten renommierte Beethoveninterpreten und große Stars auf. Teil ist auch das "Junge Beethovenfest", wo Schüler z.B. Proben besuchen, an Workshops oder auch an einem Interview von berühmten Künstlern teilnehmen können. Außerdem modernisiert sich momentan
das Beethovenfest und führt nicht "nur" Konzerte rund um den Komponisten auf, sondern ergänzt diese durch Vorträge und andere Aktivitäten, die das Handeln und Denken Beethovens aufzeigen.
 



Brühler Schlosskonzerte

Festa Paschalia
Brühler Schlosskonzerte (Brühl) 1958 gründete der in Brühl geborene junge Dirigent, Musikwissenschaftler und Theologe Helmut Müller-Brühl die jährlich stattfindenden Brühler Schlosskonzerte. Sein Ziel war es, Schloss Augustusburg aus damals drohendem Museumsschlaf zu erwecken und mit einer Konzertreihe einem breiten Publikum zugänglich zu machen: Unter seiner Leitung bildeten das Kölner Kammerorchester und die Capella Clementina knapp 40 Jahre lang das künstlerische Rückgrat der Brühler Schlosskonzerte. Sehr beliebt sind auch die "Treppenhauskonzerte" ...
Festa Paschalia Hören Sie um die Osterzeit außergewöhnliche Musiken vom Mittelalter bis heute. Die Musik stellt in dieser Zeit einen gewollten Bezug zu Ostern her - ebenso die Auswahl der Veranstaltungsorte, an denen die Konzerte statt finden.





Fest für die Alte Musik

Brückenmusik

Historische Aufführungspraxis vom Mittelalter bis zur Romantik, das hat sich dieses Festival auf die Fahne geschrieben. Meist wird ein programmatisches Thema gesetzt wie z.B. "Passionen" oder "Karneval". Lassen Sie sich überraschen!

Brückenmusik (Köln) Seit 1994 findet in diesem Raum jährlich die BrückenMusik statt, eine Veranstaltung die in ihrer besonderen Mischung aus audio-visuellen Installationen und Konzerten mit Ihrer Klangkunst einen internationalen Ruf erlangt hat.
   



Tage Alter Musik

Konturen
Knechtstedener Tage Alter Musik (Dormagen, Knechtsteden) Die "Festlichen Tage Alter Musik" wurden 1992 von Kirchenmusikdirektor Hermann Max aus Dormagen ins Leben gerufen und finden seither jährlich im Herbst in der romanischen Klosterbasilika in Knechtsteden statt.
Neben der Rheinischen Kantorei und dem Barockorchester "Das Kleine Konzert" werden jedes Jahr Gastensembles aus dem In- und Ausland eingeladen, während der Festwoche in Knechtsteden zum jeweiligen Thema passende Konzertprogramme aufzuführen.

Konturen (Brühl) Ein Festival, welches nicht "nur" Konzerte bietet. An das Festival sind Meisterkurse verschiedener Instrumentenklassen gebunden. Zu hören bekommt man alles von Barock bis zur  Moderne in den verschiedensten Besetzungen. Gerne treten auch die Lehrer der Meisterkurse auf und präsentieren nicht nur ihr eigenes Können sondern auch jenes von ausgewählten Schülern ihrer Meisterkurse.





Kölner
Musiknacht


Musik in den Häusern der Stadt
Kölner Musiknacht (Köln) Aus mehr als 100 musikalischen Darbietungen an um die 25 verschiedenen Spielstätten kann der Besucher sich jedes Jahr im September sein eigenes nächtliches Wandelkonzert zusammenstellen und die reiche und vielseitige freie Musikszene Kölns erleben. Vertreten sind verschiedene Stilrichtungen wie Klassik, Jazz, Neue Musik und andere. Eine Reise durch die reichhaltige freie Musikszene Kölns - ein besonderes Erlebnis.
Musik in den Häusern der Stadt (Köln) Dieses Festival findet jedes Jahr im Herbst statt. Musik wird, wie der Titel schon ahnen lässt, in den Häusern der Stadt aufgeführt. Ein besonderes Ambiente erwartet hierdurch den Hörer, da die Konzerte in vielen Fällen in Privaträumen, Klavierläden oder anderen besonderen Lokalitäten stattfinden. Das Festival ist ausdrücklich privat finanziert, worauf die Initiatoren stolz sind. Zu hören ist dieses Konzept mittlerweile auch in anderen Städten Deutschlands wie Berlin und Hamburg.





Multiphonics Festival


Orgel Mixturen

Multiphonics Festival Dieses jährlich stattfindende Festival widmet sich voll und ganz der Klarinette. Der Schwerpunkt des Multiphonics Festivals liegt in modernen Konzertformen ohne irgendeine Stilistik grundsätzlich auszuschließen. Zu hören sind nicht nur Konzerte - sowohl eine Klarinetten-Instrumentenmesse als auch Workshops machen dieses Festival zu etwas Besonderem.

Orgel Mixturen
Die Zeitschrift International Society of Organbuilders schreibt über die Orgel in Sankt-Peter "ein außergewöhnliches Instrument (Orgel) welches von einem Visionär entworfen wurde, der keiner Schule angehört und der dazu berufen ist, den Komponisten neue Horizonte aufzutun." Der Visionär, von dem hier die Rede ist, geht gegen jeden konventionellen orgelbaulichen Trend: Der Organist und Komponist Peter Bares (*1936) gilt als Vater der ungewöhnlichen Instrumente von Sankt Peter.

Das Festival präsentiert jedes Jahr im Herbst namhafte Organisten mit zeitgenössischer Orgelmusik. Seit 2007 bietet die Veranstaltung neben den Konzerten auch Kurse an. Schwerpunkte bilden die Bereiche Orgelimprovisation und Orgelliteraturspiel.





Romanischer Sommer


Romanischer Sommer Das Programm des Romanischen Sommers definiert sich außerhalb des üblichen Konzertbetriebes. Das Aufbrechen traditioneller Zuhöreranordnungen und Wahrnehmungsweisen ist ebenso Anliegen wie sehr verschiedenartige Programmteile in einen klingenden Zusammenhang zu bringen. Und das alles in den wunderschönen romanischen Kirchen in Köln.

Zivilisation der Liebe (Köln) Die sphärische, elektronische Ambientmusik wirkt durch die Akustik in Verbindung mit Dia- und Videoprojektionen im mächtigen, spätromanischen Kirchenraum der St. Aposteln. Gerade diese Spannung zwischen architektonischer Vergangenheit und elektronischer Zukunft, zwischen Göttlichem und Menschlichem, Technik und Emotion macht den besonderen Reiz des Festivals aus, denn der Westbau von St. Aposteln bietet durch seinen kontemplativen Charakter den perfekten Raum für das Erleben der sphärischen Ambientmusik und nimmt die Besucher /innen so mit auf eine Reise. Verstärkt wird dieses Erlebnis durch ein für den Raum konzipiertes Lichtkonzept.

Schließlich ist Ambientmusic, die weitgehend auf Rhythmus verzichtet und Soundflächen verwendet, in der Presse als „Klassik der elektronischen Musik“ bezeichnet worden.

Notenbuch.de - Deutschlands großer Notenversand

Veranstalterüberblick  Festivals  Reihen  Kaffehausmusik  Umland  Klavierunterricht  Sonstiges
deutschlandweite Festivals
Impressum